Zusammenfassung des Grunddurchgangs 2012/2013

Nachdem sämtliche Berichte des Grunddurchganges der Zensur zum Opfer fielen und der Schreiberling dafür einige zeit in den Gulag musste, hier ein kurzer Rückblick wie wir es zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte unter die Top 3 und somit ins Aufstiegsplayoff geschafft haben.

Die Saison wollten wir unbedingt unter die Top 3 um die Schmach der letzten Jahre (trotz gewonnen Ananas Cup) hinter uns zu lassen.

Der Grunddurchgang startete wie auch schon im Vorjahr gegen die Black Angels Kumberg und mit einer Niederlage. 5:7 mussten wir uns den schwarzen Flugobjekten beugen. Anfangs konnten wir noch mithalten, jedoch verloren wir im Mittelabschnitt den Anschluss, den wir im letzten Spielabschnitt nicht mehr aufholen konnten. Abhaken und das zweite Spiel denken war die Parole nach dem verkorksten Auftakt.

In Spiel zwei grinsten uns alte Bekannte entgegen. Die Harter Devils. Wenn wir schon gegen Englein verlieren, dann dürften wir wenigstens gegen die harmlosen Teufelchen gewinnen. Gesagt getan. 31:7 Torschüsse und ein 3:0 Shutoutsieg waren die Folge. Die ersten 2 Punkte wanderten auf unser Konto.

In Spiel 3 trafen wir ebenso wie in den ersten beiden Partien auf alte Bekannte. Die Mammut Juniors. Und wie schon im Vorjahr kamen wir von einer erfolgreichen Urzeitviecherjagd zurück. Ein ungefährdeter 4:1 Sieg konnte eingefahren werden. Höhepunkt war als sich ein Mammut seinem tod entziehen wollte und einen unserer Krieger in ein privates Duell einlud. Die Folge 2 Spiele Sperre für unseren Banditen.

Das vierte Spiel war ein ganz ein schreckliches für uns. Der Gegner waren wieder die Harter Devils. Mit breiter Brust gingen wir in dieses Spiel. Doch die Teufel um kurvten diese Brust mit Leichtigkeit und schickten uns in einem von uns desaströsen Mitteldrittel in die Hölle. Zum ersten mal in der Ära mussten wir uns den Teufeln beugen. 3:6 das Ergebnis. Die schon eingeplanten 2 Punkte mussten leider wieder hergegeben werden.

Das waren die Duelle vor der wohlverdienten Weihnachtspause.

Am Dreikönigstag, einer unser Lieblingsspieltermine ging es gegen einen für uns unbekannten neuen Gegner, die Knights aus Disneyland. Gut gestärkt von dem einen und anderen Weihnachtskeks „rollten“ wir in dieses Duell. 4:2 konnten die Don Quichotes zurückgeschlagen werden. Unsere Windmühlen war zu groß und stark für sie.

Spiel 5 in der laufenden Saison war eines der Nervenzerreisensten bisher. Die Vorräte wurden über Neujahr aufgebraucht und so mussten wir erneut auf Mammutjagd gehen. Anscheinend war es für uns zu kalt und zu finster um 9 Uhr abends an diesem 15. Januar. Die Mammuts die anscheinend nachtaktiv sind fuhren über uns drüber wie eine Straßenwalze über frischen Asphalt. 0:4 lagen wir nach 20 Minuten zurück. Die Stimmung in der Pause war auf dem absoluten Nullpunkt. Doch dann startete eine beherzte Jagd nach dem Sieg über die Urzeitkolosse. So holten wir einen Treffer nach dem Anderen auf und trafen sie dort, wo es wehtat. Exakt 1 Sekunde vor Spielende konnten wir den entscheidenden Treffer landen. 6:5 gewannen wir und konnten zufrieden in unsere Höhlen zurückkehren.

Spiel 7 und 8 waren die noch ausständigen Rückrundenduelle gegen die Kumberger Engel und die Ritter von der Deutschlandsbergernuss. In diesen Schlachten einigten wir uns auf Unentschieden. Nach jeweiligem Rückstand konnten wir immer wieder ausgleichen. ES kristallisierte sich heraus, dass wir Spezialisten der späten Tore waren

Das waren die Duelle des GD und wir standen wohl verdient auf dem dritten Platz, einen Punkt hinter dem GD-Sieger und mit etwas Respektsabstand (4 Punkte) zu Platz 4.

  • Share/Bookmark

Du kannst alle Antworten zu diesem Eintrag via RSS 2.0 Feed erfolgen. Kommentare und Pings sind zur Zeit geschlossen.

Kommentare sind geschlossen.